Inkasso europaweit

Was tun, wenn Schuldner im europäischen Ausland sitzen? Oder im umgekehrten Fall, wenn deutsche Schuldner bei Gläubigern aus dem europäischen Ausland in der Kreide stehen? Kurz: Was leistet Inkasso europaweit und welche Möglichkeiten haben Inkassomandanten, zu ihrem Geld zu kommen? In diesem Blogbeitrag klären wir auf.

Inkasso europaweit

Die wichtigste Frage, wenn Inkasso europaweit betrieben wird, ist die nach der Richtung. Geht es darum, eine offene Forderung im Ausland geltend zu machen, oder soll die Forderung innerhalb Deutschlands realisiert werden? Die Frage nach der Richtung ist nämlich zugleich die Frage nach der Rechtsgrundlage. Dreh- und Angelpunkt ist hier immer der Inkassodienstleister und dessen internationale Vernetzung.

Forderungen im Ausland

Bei Forderungen im Ausland ist es für Gläubiger unabdingbar, dass ihr Inkassodienstleister mit Partnern im Ausland zusammenarbeitet. Diese internationale Vernetzung im Ausland bedeutet, dass eine Realisierung offener Posten im europäischen Ausland überhaupt erst möglich ist. Die deutsche Rechtsgrundlage gilt nämlich für die meisten Forderungen im Ausland nicht! Einzige Ausnahme: Das BGB wurde ausdrücklich als juristischer Unterbau des Vertrages vereinbart!

Das vorgerichtliche Inkasso verläuft meist vergleichbar mit der deutschen Herangehensweise, sprich über Mahnschreiben. Aber spätestens beim Einstieg in das gerichtliche Mahnverfahren unterscheiden sich die Wege beim Inkasso europaweit deutlich. Es ist nicht einmal gesagt, dass alle EU-Mitgliedsstaaten über eine Rechtsgrundlage für die Verfolgung unbezahlter Rechnungen verfügen. Die Realisierungschancen sind umso höher, je besser die Vernetzung des Dienstleisters und die Kenntnis der örtlichen Gepflogenheiten ist.

Grundlegende Qualitätsmerkmale für Inkasso europaweit sind:

  • Partnerschaften im Ausland
  • Frage nach der Rechtsgrundlage
  • Kenntnis der örtlichen Gepflogenheiten

Forderungen in Deutschland

Inkasso europaweit

Wenn ein im Ausland lebender Gläubiger Forderungen an einen Schuldner in Deutschland hat, ist die Zusammenarbeit mit einem seriösen Inkassodienstleister in Deutschland dringend angeraten. Das spart Zeit und Geld, weil sich ein verlässlicher Partner vor Ort um die ungeklärte Forderungsangelegenheit kümmert.

Ein wichtiges Thema ist die Sprachbarriere. Bei der Wahl des richtigen Inkasso Büros vor Ort kommt es also darauf an, von vorn herein eine klare Verständigung zu gewährleisten. Dann steht auch der Durchführung sämtlicher Maßnahmen, die im deutschen Recht für die inkassomäßige Arbeit an offenen Posten vorgesehen ist, nichts im Wege.

Gerichtliches Mahnverfahren

Das betrifft vor allem das gerichtliche Mahnverfahren, das im deutschen Recht vorgesehen ist. Damit steigen die Chancen in der Realisierung bzw. es wird ein Titel erwirkt, und auch Gläubiger aus dem europäischen Ausland profitieren vom Instrumentarium, das in der nachgerichtlichen Arbeit an titulierten Forderungen zur Verfügung steht. Beispielsweise der Zwangsvollstreckung.

Exkurs Europäische Mahnverfahrensandrohung

Seit 2006 gibt es die Europäische Mahnverfahrensordnung (EuMahnVO), die das Mahnverfahren in ganz Europa vereinfachen und homogenisieren soll. Sie ist in allen EU-Mitgliedsstaaten (außer Dänemark) gültig. Demnach haben Gläubiger (theoretisch) die Möglichkeit, einen einheitlichen Antrag auf Erlass eines Europäischen Zahlungsbefehls zu stellen. Dadurch ergibt sich ein Vollstreckungstitel, der dann nach dem Recht desjenigen Landes, in dem er beantragt wurde, geltend gemacht werden kann.

Grenzen in der Realisierung

Die nachgerichtliche Fallbearbeitung unterscheidet sich im Inkasso europaweit. Während in Deutschland eindeutig festgelegt ist, dass die Zwangsvollstreckung mithilfe eine Gerichtsvollziehers erfolgt, gibt es im restlichen Europa nichts Vergleichbares.

Alternativ bleit die Zusammenarbeit mit einer auf EU-Recht spezialisierten Anwaltskanzlei. So lassen sich selbst bestrittene Forderungen noch realisieren, an denen Inkassodienstleister aber ohnehin von Rechtswegen nicht arbeiten dürfen.

Fazit

Ob Inkasso europaweit funktioniert, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Der wichtigste ist aber die Vernetzung des jeweiligen Inkassodienstleisters. Je besser diese ist, desto weniger relevant sind Grenzzäune in der Verfolgung offener Posten. Im Forderungsmanagement ist das Zusammenwachsen Europas also ein großer Vorteil.

Veröffentlicht unter Aktuelles
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*