Telefoninkasso

Telefoninkasso, also die gezielte, persönliche Nachfrage beim Schuldner, ist der Dreh- und Angelpunkt im Mediativinkasso. Dabei eröffnen sich über die professionelle Schuldnerkommunikation regelmäßig Ansatzpunkte für eine zeitnahe, faire und einvernehmliche Lösung. Was Telefoninkasso leistet und warum es ein unverzichtbares strategisches Moment im Forderungsmanagement ist, zeigen wir in diesem Blogbeitrag.

Telefoninkasso findet in der regel von Callcentern aus statt

Die Erfahrung im professionellen Forderungsmanagement zeigt: Am Telefon lässt sich regelmäßig die Einigung mit der Schuldnerseite erzielen, die zuvor noch unmöglich schien. Betriebliche Mahnschreiben und sogar Inkassomahnungen blieben unbeachtet, von einer Zahlungsbereitschaft oder gar der Zahlung an sich keine Spur. Im telefonischen Kontakt rückt die Zahlungsvereinbarung dann aber doch in greifbare Nähe und die Realisierung gelingt. Was hat es mit dieser magischen Wirkung im Telefoninkasso auf sich?

Einigungsmöglichkeiten

Mit Magie hat Telefoninkasso tatsächlich natürlich nichts zu tun. Die beachtliche Erfolgsquote liegt viel eher an gut geschultem Personal, das mit dem richtigen Gespür für die schuldnerscher Lebenssituation den passenden Ton anschlägt. Die Klaviatur der professionellen Gesprächsführung reicht vom offenen Ohr über die Funktion des Blitzableiters bis zum beherzten Appell. Wichtig dabei: Schuldner werden mit ihren Problemen ernst genommen und seitens des Inkassodienstleisters findet ein echtes Engagement für eine realistische Zahlungslösung statt, die der Schuldner auch tatsächlich leisten kann.

eine vernünftige Einigung ist die Zielsetzung im Telefoninkasso

Eine reine Zahlungszusage ohne tatsächliche Zahlung hilft nämlich niemandem weiter, sondern sorgt im Gegenteil sogar für Frust auf allen Seiten. Beim Gläubiger, der sein Geld damit noch nicht hat, beim Inkassounternehmen, das seine Gebühren nicht erstattet bekommt und zuletzt auch beim Schuldner, der sich über eine unmögliche Zahlungszusage immer noch weiter in Schulden verstrickt.

Telefoninkasso verfolgt also keine rücksichtslos harte Linie. Es geht um die Mediation von Inkassofällen, darum eine Lösung finden, bei der sich die Parteien noch in die Augen schauen können. Damit sich Schuldner nicht (wieder) übernehmen, stellen sich Mediationsergebnisse entsprechend häufig als Ratenzahlungspläne dar, auch wenn die Vollzahlung immer der Königsweg im Inkasso bleibt.

Handlungsrahmen

Damit der Dienstleister im Telefoninkasso richtig arbeiten kann, bedarf es bestimmter Befugnisse bzw. eines festen Handlungsrahmens, in dem sich die Realisierungsarbeit bewegen darf/soll. Ist das Inkasso Büro befugt, eine Teilzahlungsvereinbarung zu treffen? Wie sieht es mit einer Ratenzahlung aus, und in welcher Höhe müssen Raten mindestens ausfallen? Welchen Stellenwert hat der Schuldner für den Gläubiger?

Mit solchen simplen Leitlinien wird die Mediation im Telefoninkasso von vorn herein auf einen stabilen Unterbau gestellt und der Dienstleister kann agil und zielstrebig arbeiten.

Fazit

Im Telefoninkasso bestehen gute Chancen für eine Zahlungsvereinbarung. Ausschlaggebend sind vor allem die hohe Professionalität und Kommunikationsfähigkeit top geschulter Inkassosachbearbeiter im Forderungsmanagement.

Veröffentlicht unter Inkasso
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*