International gut aufgestellt: Aus der PNO inkasso AG wird die Collectia GmbH.

PNO inkasso gehört jetzt zu der erfolgreichen dänischen Collectia-Gruppe und findet so Platz in einem internationalen Umfeld. Die Deggendorfer Experten für den deutschen Inkassomarkt sind damit in eine leistungsstarke Konzernstruktur eingebunden, um das erfolgreiche Wachstum der vergangenen Jahre fortzuführen. PNO inkasso übernimmt dabei für Deutschland den Namen der Gruppe und wird künftig „Collectia“ heißen. Die Kooperation bringt für beide Partner mehrere attraktive Synergieeffekte.

Beide Unternehmen sprechen dieselbe Sprache, wenn es um den technologischen Unterbau im professionellen Forderungsmanagement geht. „Seit über 10 Jahren ist die Entwicklung und Automation von Abläufen im Inkasso das maßgebliche Thema bei uns, das uns antreibt“, erklärt Alfons Winhart, Geschäftsführer der für das deutsche Geschäft zuständigen Collectia GmbH (ehemals PNO inkasso). „Und genau in diesem Punkt ist die Schnittmenge zu unseren neuen Partnern aus Dänemark enorm groß.“ So setzt Collectia im professionellen Forderungsmanagement für den skandinavischen Markt genau wie PNO in Deutschland auf professionelle Online-Angebote und eigene Inkassoschnittstellen, mit denen Kunden offene Posten direkt aus der OPOS-Verwaltung ihres ERP-Systems übergeben können.

PNO wird nun sukzessive zu Collectia. Im Firmenlogo präsentiert sich PNO inkasso bereits als „a Collectia company“. Zum Jahreswechsel soll die ursprüngliche Bezeichnung dann ganz verschwinden, sodass der Marken- und Unternehmensname Collectia GmbH künftig für sich alleine steht.

Für die aktuell mehr als 35.000 Auftraggeber von PNO inkasso ändert sich mit der neuen Kooperation und der Namensumstellung nichts, genauso wie für die rund 50 Angestellten am Standort Deggendorf. „Wir sind künftig die Collectia in Deutschland, als eigenständiges Unternehmen mit einem starken Partner im Verbund, mit der gleichen Zuverlässigkeit und mit dem gleichen Engagement in der Realisierungsarbeit für unsere Mandanten wie bisher auch“, sagt Winhart und versichert: „Ich freue mich persönlich sehr darauf, jetzt die Collectia in die Zukunft zu führen. Und zwar genau mit den verdienten Mitarbeitern, die zum Teil seit vielen Jahren mit ihrer Leistung zum Erfolg unseres Unternehmens beitragen. So führen wir den Wachstumskurs, auf dem wir uns seit über 10 Jahren befinden, auf die nächste Ebene.“

Gemeinsamkeiten bestehen zudem in der konkreten Arbeit bei der Realisierung von offenen Forderungen. Collectia setzt in Skandinavien wie in Deutschland auf einen professionellen Dialog mit den säumigen Zahlern. „Was bei uns unter dem Stichwort Mediativinkasso läuft, ist bei unseren dänischen Kollegen ebenfalls gängige Geschäftspraxis“, unterstreicht Alfons Winhart die gemeinsame Philosophie. Beide Inkassospezialisten stellen neben den Realisierungserfolg im Forderungsmanagement den Erhalt von Geschäftsbeziehungen als ebenbürtiges Ziel. Diese ideologische Nähe habe sich auch im Verlauf der sechsmonatigen Sondierungsgespräche gezeigt, erklärt Winhart, der vor 10 Jahren PNO inkasso mit auf den Weg gebracht hat, und meint: „Es hat sich herausgestellt, dass wir auch abseits der nackten Zahlen eine gemeinsame Basis haben. Darauf können und wollen wir sehr gerne für die Zukunft aufbauen.“

Sollten Sie weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen über die bekannten Kanäle sehr gern zur Verfügung:

unsere Service-Nummer 0991 / 29 62 900
unsere E-Mail-Adresse: info@collectia.de

Wie aus PNO Collectia wurde, haben wir hier kurz zusammengefasst.
Wie aus PNO Collectia wurde

Zur Übergabe Ihrer offenen Posten nutzen Sie bitte die gewohnten Kanäle oder einfach das Online-Formular.

Veröffentlicht unter Aktuelles
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*